Echtzeitvisualisierung als konsequenter Schritt hin zu nachhaltiger Digitalisierung im Marketing

Was leistet Echtzeitvisualisierung für den Mittelstand ?

Was ist Echtzeitvisualisierung?

Echtzeitvisualisierung bedeutet grundlegend, dass die 3D Visualisierung mittels einer Software durchgeführt wird, die eine Bildberechnung in Echtzeit (in dem Moment, jetzt) ausführen kann. Der Betrachter erhält sofort eine visuell ansprechende Darstellung. Diese Technologie kommt ursprünglich aus der Spieleentwicklung, da der Spieler sich in einem Spiel ebenfalls in Echtzeit, in dem Moment, durch dieses Spiel hindurch bewegt. Grafische Echtzeitumgebungen sind gerade deswegen sehr effizient, weil sie eine konstant hohe Bildfolge liefern müssen, um ein angenehmes Spielerlebnis zu garantieren.

Wie können wir uns diese Technologie im Marketingprozess zunutze machen und warum sollten wir das tun?

Die Marketingprozesse im Mittelstand setzen sich oft aus zahlreichen Einzelmaßnahmen zusammen. Da gibt es das klassische Fotoshooting, um Bilder die Webseite oder den Katalog zu erhalten. Da gibt es Videos, um die Vorteile von Produkten noch besser zeigen zu können. Da gibt es aufwendige 3D Renderings für Dinge, die sich nicht besonders gut fotografieren lassen. Da gibt es 3D Animationen, um zu zeigen, wie Produkte aufgebaut sind oder diese funktionieren. Für Messeeinsätze werden multimediale Shows produziert und Apps entwickelt, um die Aufmerksamkeit der Kunden auf das Produkt zu maximieren.

Viele dieser Prozesse sind einzeln betrachtet bereits komplett digital, allerdings werden für diese Einzelmaßnahmen oft viele verschiedene Dienstleister eingeschaltet. Jeder dieser Dienstleister benötigt ein eigenes Briefing, Daten müssen ausgetauscht werden, Abstimmungsrunden und Meetings werden mit jedem einzelnen Anbieter durchgeführt, die Konsistenz des gesamten Marketingmaterials muss permanent kontrolliert und ggfs. nachjustiert werden. Das kostet alles sehr viel Zeit und bindet Ressourcen im Unternehmen.

Der Umbruch und die Folgen

Wenn man sich dazu entscheidet, diese Prozesse in die Echtzeitvisualisierung zu überführen, können Ressourcen in einem nicht unerheblichen Anteil eingespart werden und die Kosten im Marketing massiv gesenkt werden. Wie kann das also funktionieren?

Der produzierende Mittelstand verfügt weitestgehend über Konstruktionsdaten (CAD) seiner Produkte. Diese Daten bilden die Ausgangslage für fast alle zu erstellenden Marketingmaßnahmen, solange diese sich im visuellen Bereich abspielen.

Die Datenaufbereitung verläuft ähnlich wie in der klassischen Visualisierung. CAD Daten werden in die Software (zB. Unreal Engine) importiert. Beim Import wird darauf geachtet, dass die Datenstruktur, wie Baugruppen und Metadaten, erhalten bleiben, um eine optimale Flexibilität bei der Aktualisierung der Daten zu gewährleisten. Weiterhin werden die Daten beim Import so optimiert, dass die volle Performance der Engine ausgenutzt werden kann. Danach werden die Materialien eingestellt und die eigentliche 3D Szene aufgebaut, Licht gesetzt und möglicherweise angereichert mit 3D Assets. Damit ist die Grundlage für die weiterführende Pipeline geschaffen.

Die Ausbaustufen der Echtzeitvisualisierung

An dieser Stelle setzt auch schon der Mehrwert für Ihr Unternehmen ein, denn aus der vorher geschaffenen Datenbasis kann innerhalb des Echtzeitsystems fast der gesamte Bedarf an Marketingmitteln schnell, unkompliziert und qualitativ hochwertig abgedeckt werden.

Ihnen steht also damit ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem man ganz schnell und einfach, auch dank aktueller Raytracingtechnologie für Echtzeitumgebungen, Bildmaterial für Print und Web erzeugen kann, ohne den üblichen Kostenaufwand für das Rendern. Darüber hinaus lassen sich mit dem gleichen System auch Animationen erzeugen, zB. Explosionsdarstellungen, die ein Produkt im Detail zeigen. Damit ist aber noch nicht Schluss.

Interaktionen machen Ihr Produkt noch spannender

Wenn Sie innerhalb dieses Systems bleiben, lassen sich damit auch Interaktive Tools programmieren, mit denen nicht nur das Markteing bedient werden kann. Stellen Sie sich ein Ausbildungstool vor, mit denen Ihre Lehrlinge die Handhabung ihrer Maschinen trainieren, ohne wertvolle Ressourcen zu binden, das heisst die echten Maschinen werden nicht blockiert und können weiter produzieren. Maschinen werden nicht dem Risiko ausgesetzt, beschädigt zu werden. Betriebsmittel werden einfach nicht verbraucht. Ein solches Trainingstool könnte in einer weiteren Ausbaustufe zu einem Prüfungstool erweitert werden, in dem das Gelernte abgefragt und bewertet wird.

Ein weiteres Beispiel für ein interaktives Tool im Rahmen unseres Echtzeitsystems ist ein Konfigurator, mit dem zB. Ihr Außendienst-Team unterwegs ist, um Ihren Kunden vorort alle denkbaren Kombinationsmöglichkeiten und Ausbaustufen Ihres Produktes zu präsentieren. So wird Ihr Kunde bei seiner Entscheidungsfindung visuell unterstützt und Ihm die positiven Eigenschaften Ihres Produkt im wahrsten Sinne „vor Augen geführt“. Verknüpfen Sie diesen Konfigurator doch mit Ihrem internen Auftragssystem und generieren Sie die Bestellung noch direkt beim Kunden vorort.

Auch auf Messen, auf denen Sie als Unternehmer jedes Jahr auf’s Neue ausstellen, kann Echtzeitvisualisierung für Sie von grossem Vorteil sein, um sich von Ihren Mitbewerbern abzugrenzen. Mit interaktiven Präsentationen zeigen Sie, was Ihr Produkt im Stande ist zu leisten. Der digitale Zwilling befindet sich auf der Messe, das Original bleibt zuhause und produziert weiter. Nicht nur dass ein enormer Showeffekt für Sie arbeitet, ebenso sparen Sie sich die Kosten, ihre Maschinen zum Ausstellungsort transportieren zu müssen. Winwinwin.

Als maximale Ausbaustufe nutzen Sie mit dem gleichen System die „Virtuelle Realität„, um Ihre Kunden dazu zu bringen, sich interaktiv und emotional mit Ihrem Produkt auseinander zu setzen. Nutzen Sie den Zustand der Immersion, des völligen Eingetauchtseins in einen andere Welt, um positive Emotionen mit Ihrem Produkt zu verknüpfen und dessen Vorteile gegenüber Ihren Kunden glaubhaft zu vermitteln.

Sie sehen, die Echtzeitvisualisierung bietet eine komplette Prozesskette für Ihr Marketing und darüber hinaus. Gleich mit welchen ursprünglichen Anforderungen Sie auf uns zukommen, wir können Ihnen mit Echtzeitvisualisierung die komplette Bandbreite an Möglichkeiten für Marketing und Vertrieb liefern. Wenn ihr Ziel eine VR Präsentation Ihres Produktes auf einer Messe ist, erhalten Sie quasi als Nebeneffekt die Bilder für Katalog und Web kostengünstig dazu. Andersherum gedacht, wenn Ihr Ziel lediglich Bilder und Animationen sind, bekommen Sie die Möglichkeit, daraus interaktive Tools zu entwickeln, quasi auf dem Präsentierteller serviert. Über diesen Tellerrand schauen wir gerne für Sie hinaus.

Falls Sie mehr zu dem Thema erfahren möchten oder auch ein konkretes Angebot, beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.